Und jetzt lass uns tanzen | Karine Lambert

16:10


Marcel liebt die Nacht. Marguerite liebt den Tag. Marcel liebt die Freiheit. Marguerite liebt ihre strengen Regeln, die ihr Sicherheit und Halt geben. Marcel ist 73. Marguerite ist 78. Der Zufall führt die beiden zusammen, nachdem beide nach vielen Ehejahren ihre Partner verloren haben. Trotz ihrer Unterschiede und Unsicherheiten lassen sich Marcel und Marguerite noch einmal auf die Liebe ein.

An Karine Lamberts wundervollem Roman hat mich vor allem gereizt, dass die beiden Protagonisten schon älter sind. Und genau dies verleiht dem Buch dann auch seinen ganz eigenen Charme. Dadurch dass Marcel und Marguerite die 70 längst überschritten haben, haben sie eine ganz andere Sicht auf das Leben und die Liebe. Und auch wenn sie die selben Unsicherheiten und Ängste beschäftigen, die jeden am Anfang einer neuen Beziehung beschäftigen, sehen sie die Dinge doch auch mit einer gewissen Gelassenheit, die das Alter und einiges an Lebenserfahrung wohl so mit sich bringen.

Marcel und Marguerite sind sehr unterschiedliche Figuren, die mich jedoch beide auf ihre Art bezaubern und berühren konnten. Ich habe sie im Laufe der Geschichte wirklich lieb gewonnen. Karine Lambert hat alle Figuren sehr lebendig beschrieben. Nicht nur die Figuren, sondern auch der Schreibstil der Autorin haben mir gut gefallen.

“Und jetzt lass uns tanzen” ist eine wirklich schöne Lektüre über das Leben, die Liebe und das Alter und darüber dass es sich immer lohnt, noch einmal etwas Neues zu wagen. Meine größte Sorge in Hinsicht auf das Buch war dass es einfach nur eine kitschige Liebesgeschichte ist, aber davon ist es wirklich weit entfernt. Klare Leseempfehlung!

Und jetzt lass uns tanzen | Karine Lambert | Übersetzung: Pauline Kurbasik | Diana Verlag | 2017 | Hardcover | 224 Seiten | ISBN: 978-3453291911 | Preis: 17,99€ 

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Hach, bin ich nun froh, dass dich diese wundervolle Geschichte überzeugen konnte! Mir waren die beiden auch sehr ans Herz gewachsen und ich habe sie ungern gehen lassen. Sogar das Ende ist überzeugend und auch deshalb nicht kitschig.

    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monerl,

      da hast du Recht.

      Ich mochte es auch wie Marguerite sich entwickelt hat. Und mutiger geworden ist für sich selbst einzugestehen. Klar war das noch zaghaft und hätte vielleicht mehr sein können, aber so wie es war fand ich es glaubhaft.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Oh, das klingt aber echt nach einer schönen Geschichte! <3

    AntwortenLöschen
  3. Das sagte mir bisher gar nichts, klingt aber wirklich nach einer tollen Geschichte. Ich muss sagen, dass ich bisher hauptsächlich Liebesgeschichten mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen gelesen habe, darum wäre das für mich mal etwas neues. Werde ich mir auf jeden Fall mal aufschreiben :) Danke für die Empfehlung!

    AntwortenLöschen

Instagram: @Literameer