Der alte König in seinem Exil | Arno Geiger

19:08


Arno Geiger begleitet seinen an Alzheimer erkrankten Vater während dessen letzten Lebensjahren. "Der alte König in seinem Exil" erzählt davon, wie sich Vater und Sohn noch einmal neu kennenlernen und trotz oder vielleicht auch gerade wegen der Alzheimererkrankung des Vaters ein ganz neues Bild voneinander bekommen. 

Während des Lesens erhält man einen sehr guten Einblick in das Leben mit Alzheimer und welche Schwierigkeiten und Hürden nicht nur für die erkrankte Person selbst, sondern auch für die Angehörigen zu meistern sind. 

Im Vordergrund der Erzählung steht jedoch der Mensch. Arno Geiger macht deutlich, dass ein Mensch auch mit Alzheimer ein Mensch ist und bleibt. Auch wenn sich das Wesen einer Person ändert und die Person, die man kannte in vielen Dingen langsam schwindet, so bleibt immer noch ein Mensch. Diesen Aspekt finde ich extrem wichtig, denn zu häufig nimmt die Krankheit den Erkrankten das Menschsein, was auch daran liegt wie das Umfeld mit den Menschen umgeht. 

Sehr liebevoll und mit großem Respekt erzählt Arno Geiger von seinem Vater und lernt ihn noch einmal von einer ganz neuen Seite kennen. Mich hat diese sanfte Erzählweise sehr berührt. Es gab aber auch einige Szenen zum Schmunzeln und viele Szenen die auf ihre ganz eigene Art fast schon philosophisch anmuten und zum nachdenken anregen. 

Klare Leseempfehlung!

Der alte König in seinem Exil | Arno Geiger | Carl Hanser Verlag | 2011 | Hardcover | 192 Seiten | ISBN:  978-3446236349 | Preis: 20€

You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Hey,

    das hört sich ja unendlich traurig an. Ich mag solch Geschichten total gerne. Noch lieber erzählt bekommen, als zu lesen. Aber das Buch werde ich mir mal merken. :)

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    über #litnetwerk
    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,

      es ist natürlich auch traurig und auch viele der vermeintlich amüsanten Stellen sind eigentlich tieftraurig. Trotzdem würde ich das Buch nicht direkt als traurig beschreiben. Vielleicht weil der Autor sich nicht auf die Trauer konzentriert, sondern auf das positive und auf das Gute was er in der Beziehung zu seinem Vater daraus gewinnen konnte.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Hey Julia
    Wir haben "Der alte König in seinem Exil" in unserer Bibliothek. Diejenigen, die das Buch zurück bringen sind alle begeistert.
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Favola,

      diese Begeisterung kann ich gut nachvollziehen. Es ist wirklich ein lesenswertes Buch.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  3. Dieses Buch steht seit langer Zeit schon im Regal und seit langer Zeit wollte ich es schon lesen. Beruflich (aber auch so) interessiere ich mich sehr für die Thematik. Persönlich bin ich glücklicherweise nicht betroffen, aber deine Rezension macht mich nun ziemlich neugierig. Ich sollte es unbedingt mal vom SuB befreien.

    Liebe Grüße
    Petzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petzi,

      das Buch vom SuB zu befreien lohnt sich auf jeden Fall.

      Privat habe ich auch keine Berührungspunkte zur Thematik, beruflich aber zu 100% und auch aus diesem Aspekt fand ich das Buch wirklich gut und lesenswert.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  4. Hallo Julia,

    Ich glaube ich habe das Buch mal gelesen, bin mir aber nicht mehr sicher, zumindest angefangen.. ein interessantes Thema. Danke fürs erinnern, ich werde mir das Buch nochmal genauer anschauen.

    LG Sonja Béland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,

      interessant finde ich das Thema auch sehr. Ich wünsche dir viel Spaß beim (erneuten) Lesen.

      LG
      Julia

      Löschen
  5. Hallo Julia, danke für diesen Buchtipp! Ich habe selbst eine Betroffene in meinem weiteren Verwandtenkreis und kriege dadurch immer mal wieder mit, welche Auswirkungen die Krankheit auf das ganze Umfeld hat. Dieses Buch werde ich der Familie ans Herz legen, weil es das Verständnis vielleicht etwas steigern könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friedelchen,

      ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass das Buch zum Verständnis beitragen kann, eben weil es sich so auf die menschliche Seite konzentriert.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen

Instagram: @Literameer