Die Terranauten | T.C. Boyle

12:55


Anfang der 90er Jahre lassen sich vier Frauen und vier Männer, die Terranauten, auf ein wissenschaftliches Experiment ein. Zwei Jahre lang leben sie in einem geschlossenen Ökosystem namens "Ecosphere 2“ unter einer riesigen Glaskuppel. "Nichts rein und nichts raus" ist das Motto der Mission. Unter ständiger Beobachtung der Medien, neugierigen Touristen und den Leitern des Experiments, Mission Control, durchleben die 8 Terranauten Hunger, harte Arbeit und monotone Tagesabläufe. Der anfänglich herrschende Teamgeist schwindet nach und nach und wird vollends auf die Probe gestellt, als etwas unvorhergesehenes passiert, was die ganze Mission in Gefahr bringt.

"Aber ihr seid doch keine Märtyrer, hieß es dann. Ihr seid nicht wirklich auf dem Mars. Es geht nicht um Leben und Tod. Das sagten die Leute - und vielleicht sagen auch Sie es gerade-, aber sie hatten unrecht. Ein Schwur ist ein Schwur: nichts rein, nichts raus." Seite 48

"Die Terranauten" ist mein erster Roman T. C. Boyles. Sein Schreibstil hat mir auf Anhieb wirklich gut gefallen, denn er lässt sich locker und leicht lesen. Somit ist es mir sehr schnell gelungen in die Geschichte einzutauchen. Boyle schreibt sehr bildhaft und kann sehr gut beschreiben. Als ich mir nach dem Lesen Bilder der "echten" Ecosphere 2 angeguckt haben, waren diese sehr nah an dem, was Boyle beschrieben hat, was mich noch einmal von seinem Können überzeugt hat.

Das im Roman beschriebene Experiment gab es wirklich und dieses Wissen hat den Roman für mich noch einmal realer gemacht, auch wenn die im Roman agierenden Terranauten Boyles Fantasie entsprungen sind. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive dreier Terranauten erzählt, zwei von ihnen leben drinnen, einer draußen. Leider sind alle Figuren furchtbar unsympathisch, ich-bezogene Egoisten die wie einer Gehirnwäsche unterzogen glauben die Welt zu retten. Sympathische Charakterzüge entdeckt man an den Figuren kaum, dafür tun sich jede Menge menschliche Abgründe auf. Dieser unsympathische Haufen hat es daher oft schwer gemacht das Buch zu mögen und ich war während dem Lesen oft genervt davon. Dennoch passt dies gut zur Geschichte und auch vor dem Mut des Autors, eine Geschichte ohne irgendwelche Sympathieträger zu schreiben, ziehe ich meinen Hut.

Ich hatte mir mehr soziale Interaktion zwischen den einzelnen Terranauten erhofft. Aber irgendwie geht es nur um Sex, Tratsch und Eifersucht. Dschungelcamp meets Big Brother. Ich fand dies ziemlich belanglos und leider auch langweilig. Erst gegen Ende des Buchs werden die Beziehungen der Figuren untereinander wieder interessanter.

Die Geschichte selbst plätschert lange Zeit nur so vor sich hin und es passiert nicht wirklich etwas interessantes. Auch bleibt die Geschichte erst einmal recht oberflächlich und hält sich auch mit Informationen zurück. Mehr als einmal habe ich mich gefragt was die da eigentlich genau machen?

"Die Leute begriffen nicht, was das Besondere an E2 war: Es war eine mögliche Welt, und die Absicht war, sie im Laufe von hundert Jahren nach und nach so zu verändern, dass es eine ideale Welt sein würde." Seite 386

Die letzten 200 Seiten zu Lesen haben mir dann noch einmal einiges abverlangt. Ich war genervt von den Protagonisten und gelangweilt von der lahmen Geschichte. Keine sonderlich motivierende Mischung, dennoch wollte ich das Buch unbedingt zu Ende lesen. Gegen Ende wurde es dann aber wieder spannender, dennoch war ich froh, als ich das Buch zuschlagen konnte.

Trotz der vielen Kritikpunkte fand ich das Buch nicht so schlecht, wie es jetzt vielleicht klingt. Boyle konnte mich von seinem schriftstellerischen Können überzeugen. Dass die Figuren nicht sympathisch waren, war zwar fordernd beim Lesen, passt aber zur Geschichte. Denn ganz ehrlich, wer sich zwei Jahre lang in einen Glaskäfig schließen lässt in der Hoffnung ein bisschen Ruhm zu erlangen, ist für mich schon irgendwie besonders gestrickt. Auch das Thema an sich finde ich sehr interessant und hier hat Boyle meiner Meinung nach einiges an Potential verschenkt, denn ich glaube, das hätte man auch etwas spannender machen können. Oder alternativ um einige Seiten kürzer. Geschadet hätte weder das eine, noch das andere.

Die Terranauten | T.C. Boyle | Übersetzer: Dirk van Gunsteren | Hanser Verlag | 2017 | Hardcover | 608 Seiten | ISBN: 978-3446253865 | Preis: 26 Euro

You Might Also Like

35 Kommentare

  1. Liebe Julia,

    deine Rezi bestärkt mich das Buch nicht zu lesen. Ich habe ja jetzt kontroverse Meinungen gelesen aber die meisten haben den gleichen Grundton, nämlich, Protas unsympathisch, Geschichte über große Strecken langweilig. Mein SuB ist überdimensional groß und mit noch richtig guten Büchern gespickt, sodass ich dann doch kein so durchwachsenes Buch lesen brauche. ;-)

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monerl,

      das kann ich total gut verstehen. Die Zeit ist auch einfach zu knapp für all die Bücher, die man sowieso noch lesen möchte. Und dann all die tollen Neuerscheinungen.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Liebe Julia,
    eine starke Rezension hast du geschrieben, die mich sehr gut nachvollziehen lässt, was dir an dem Buch gefallen bzw. nicht gefallen hat. Meinen Respekt, dass du trotz unsympatischer Charaktere Gefallen an dem Buch gefunden hast. Ich muss gestehen, dass ich damit oft Schwierigkeiten habe, auch wenn das Buch sonst gut geschrieben ist.
    Ob ich die Terranauten lesen will oder nicht, weiß ich immer noch nicht. Ich lese Rezension um Rezension und irgendwie denke ich, dass man das Buch eigentlich mal lesen müsste, aber so richtig reizt es mich nicht. Ich denke, dass es auf meiner "irgendann mal kaufen"-Liste noch lange sehr weit am Ende stehen wird und im Moment vermute ich, dass ich es eher nie lesen werde.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      mir geht es da wie dir. Sind die Protagonisten unsympathisch, fällt es mir ebenfalls oft schwer, das Buch zu mögen bzw. gut zu finden. Das ist hier nicht der Fall, weil die Figuren so wie sie sind einfach wirklich gut zur Geschichte passen und fast schon so sein müssen, damit die Geschichte rund wirkt.

      Vielleicht läuft es dir ja irgendwann mal zufällig über den Weg oder es ergibt sich eine andere günstige Gelegenheit das Buch zu lesen. Und wenn nicht, dann nicht. Es gibt ja genug andere Bücher :-)

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
    2. Hey Julia,
      ja, manchmal finden Bücher ja auch auf curiosen Wegen dann doch noch den Weg ins Bücherregal. Ich lass mich mal überraschen, ob es mir irgendwo über den Weg läuft und unbedingt gelesen werden will.
      LG
      Yvonne

      Löschen
  3. Hi Julia,
    wie schade, dass dich das Buch nicht zu 100% überzeugen konnte. Ich tänzle auch schon seit dem Erscheinungstermin drum herum, da die Geschichte einfach so unglaublich spannend klingt, aber werde es wohl erst mal lassen. Habe nicht so viel Gutes darüber gehört, und deine Rezension passt dazu, denn ich kann mich über so lange Stellen, bei denen nichts passiert, sehr aufregen :D
    Eine schöne und ausführliche Rezension!
    Liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elli,

      aufregen kann ich mich über langatmige Stellen eigentlich auch ganz gut. Hier haben mich die Figuren aber einfach noch ein wenig mehr aufgeregt :D

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  4. Hi Julia,
    danke für die schöne und ausführliche Rezension! Über das Buch bin ich in letzter Zeit öfter gestolpert. Die Geschichte bzw. das Thema hört sich so interessant an, aber nach deiner Rezension weiß ich nun, dass es wohl nichts für mich ist. Deine Kritikpunkte würden mich nämlich ebenfalls stören. Dafür gibt es einfach viel zu viele wirklich tolle Bücher, die ich noch lesen möchte. ;)
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anka,

      das stimmt, es gibt wirklich viele tolle Bücher. Meine Wunschliste ist auch lang und ein solches Buch ziehe ich einem Buch, bei dem ich unsicher bin, auch lieber vor.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  5. Ich habe das Buch (noch) nicht und auch von Boyle generell noch nichts gelesen. Ansich klingt dieses Buch ja interessant, aber ich kann verstehen, dass das Lesen weniger Spaß macht, wenn die Charaktere nicht sympathisch sind. Vor allem, wenn es dann ein recht dickes Buch ist.
    Ähnlich ging es mir mal mit einem Buch, das ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks bekommen habe. Es war wirklich anstrengend. Bei sowas breche ich Bücher dann ab. Das ist es mir dann nicht wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Verena,

      das war auch mein erstes Buch von Boyle, aber sicher nicht mein letztes. Denn neugierig auf seine anderen Bücher bin ich jetzt schon.

      Ich habe bei den meisten Büchern auch kein Problem damit sie abzubrechen. Dafür gibt es einfach zu viele andere Bücher, die ich gerne noch lesen möchte.

      LG
      Julia

      Löschen
  6. Dschungelcamp meets Big Brother.
    Das sagt wohl schon das Wesentliche über diese Geschichte aus. Ich höre seit einiger Zeit die Hörbuchversion und die gefällt mir um einiges besser als Dir das Buch. Vielleicht hat man da genau an den richtigen Stellen gekürzt oder gestrafft. Ich bin oft erwstaunt, wie mich eine Erzählung doch so bei der Stange halten kann, in der eigentlich kaum etwas passiert. Unterm Strich bin ich nach Deiner Rezension froh, die gekürzte Hör-Version gewählt zu haben.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      schön, dass dir das gekürzte Hörbuch so gut gefällt. Mal abgesehen davon, dass ich sowieso keine Hörbücher höre (ich schlafe da nach wenigen Minuten ein), habe ich nie verstanden, warum manche Hörbücher gekürzt werden. Jetzt nach deinem Kommentar wird mir aber klar warum :) Bei manchen Geschichten macht das wohl wirklich Sinn.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  7. Liebe Julia,

    vielen Dank für deine Rezension. Ich bin immer noch hin und her gerissen, ob ich das Buch lesen soll oder nicht. Mir ist inzwischen bekannt, dass der Roman viele Längen beinhaltet, aber dennoch reizt mich das Thema ungemein, da es so außergewöhnlich ist und dennoch einen Bezug zum Real Life besitzt.

    Viele liebe Grüße

    Anja von Nisnis Bücherliebe
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      das kann ich gut verstehen. Ich kenne dieses Gefühl, so hin und her gerissen zu sein, auch nur zu gut. Vielleicht hast du ja mal die Möglichkeit es zu leihen oder so. Dann riskierst du keinen Fehlkauf und kannst schauen, ob es etwas für dich ist. Spannend ist die Thematik nämlich auf jeden Fall.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  8. Liebe Julia,

    schade, dass es Dir nicht richtig gefallen hat.
    Ich will es auf jeden Fall noch lesen und bin sehr gespannt. Ich hatte es mir auch letztens schon ausgeliehen, aber zur Zeit so viele Rezi-Exemplare, dass ich dann doch nicht zum Lesen kam.

    Liebe Grüße und Danke
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,

      Papier ist ja meistens geduldig :-) Ich hab auch schon Bücher ungelesen wieder in der Bibliothek zurückgelesen, weil es gerade einfach nicht passte. Einerseits zwar schade, andererseits kann man ja alles auch wieder ausleihen.

      Lg
      Julia

      Löschen
  9. Hey,
    ich bin gerade über das Litnetzwerk zu dir gestoßen. :)

    Das Buch steht recht weit oben auf meiner Wunschliste und da bleibt es auch, trotz deiner Rezi. ;) Ich finde die Thematik total interessant und möchte das Buch dennoch sehr gerne lesen.

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,

      das kann ich gut verstehen. Ich finde das Thema immer noch unheimlich spannend. Vor allem auch, weil es auf wahren Tatsachen beruht, das macht es für mich noch einmal spannender.

      Dankeschön und dir auch ein tolles Wochenende!

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  10. Hallo Julia, mir spricht deine Rezension direkt aus dem Herzen. Auch ich bin der Meinung, dass Boyle mehr aus dem Thema hätte machen können. Für mich war es ein typisches „Wer-mit-wem“-Buch. Klatsch, Eifersucht, Neid etc. Klar, dass das genau Boyles Ansatz war, ihm ist also nichts vorzuwerfen. Es liegt also an mir, dass es mich nicht wirklich vom Hocker gerissen hat. Auch ich habe es bis zum Schluss gelesen und habe auch den Eindruck, dass es dann noch einmal etwas an Spannung zulegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das stimmt, Boyle kann man da nichts vorwerfen. Ich denke die Konstellation der Figuren und des Settings war schon sehr bewusst so gewählt. Als Schriftsteller konnte er mich auch wirklich überzeugen und ich bin gespannt auf seine anderen Bücher.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  11. Liebe Julia,
    Ich habe bisher noch kein Buch von T.C. Boyle gelesen und wollte das eigentlich mit Terranauten jetzt mal ändern. Vom Klappentext und der Grundidee hat mich das Buch auch gleich total angesprochen. Aber was du so schreibst, klingt ja nicht so gut. Und das Buch ist ja auch ein ganz schöner Wälzer. Mal sehen, ob ich mich da jetzt trotzdem noch ranwage...
    Liebste Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      auch ich habe dieses spannende Thema zum Anlass genommen, endlich mal etwas von Boyle zu lesen. Auch wenn mich "Die Terranauten" nicht ganz überzeugen konnte, konnte Boyle es als Schriftsteller sehr wohl. Von daher hat es sich also schon gelohnt :)

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  12. Hallo Julia,

    vielen Dank für die Rezension! Ich habe das Buch schon vor einer Weile von meiner wuli geworfen. Ich habe noch kein Buch von T.C. Boyle gelesen und dieses wird es nun sicher nicht werden.

    Liebe Grüße
    Sonja Béland

    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      für mich war es auch das erste Buch von Boyle und er konnte mich dennoch von seinem Können überzeugen. Ich verstehe aber auch gut, wenn es die Terranauten nicht mehr werden. Es war ja wirklich nicht ganz einfach zu lesen.

      LG
      Julia

      Löschen
  13. Also "Die Terranauten" scheinen die Leserschaft tatsächlich zu spalten. Die einen sind begeistert, die anderen nicht. Die Kritikpunkte, die ich immer mal wieder lese, lassen mich zu dem Schluss kommen, dass dieses Buch für mich persönlich wohl nichts ist. Von T. C. Boyle habe ich noch nichts gelesen. Ich denke, ich hole das mit einem anderen Buch von ihm nach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die meisten Rezensionen erst gelesen, nachdem ich das Buch gelesen habe. Andererseits wäre es mir vielleicht auch so gegangen, dass ich dieses Buch eher nicht gelesen hätte. Andererseits reizt mich das Thema immer noch.

      Löschen
  14. Hallo liebe Julia :)

    Nach deiner Rezension bin ich dann doch eher zwiegespalten, ob sich das Buch für mich lohnt. Ich hatte es mir vorerst nur für den eReader geholt, da ich, wie du, noch nichts von T.C. Boyle gelesen habe.

    Ich werde das Gelesene nun noch ein wenig auf mich wirken lassen, und dann entscheiden.

    Viele liebe Grüße an dich,
    Patrizia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patrizia,

      wieviel hast du denn schon davon gelesen?

      LG
      Julia

      Löschen
  15. Hey Julia,

    ich hatte das Buch vor einiger Zeit in der Hand und wollte es damals unbedingt lesen. Ich liebe das Cover und der Klappentext, das Thema, hat mich auch sehr neugierig gemacht. Doch dann habe ich einige Rezensionen dazu gelesen und mich entscheiden, es nicht zu lesen. Viele haben geschrieben, dass es sehr langatmig und an vielen Stellen langweilig sei. Wäre das Buch nicht so dick, dann hätte ich es mir vielleicht nochmal anders überlegt. Mit unsympathischen Charakteren komme ich gar nicht zurecht, Respekt, dass du das Buch dennoch beendet hast :D
    Ich glaube einfach, besonders nach deiner Rezension, dass das Buch nichts für mich ist. So Klatsch und Tratsch brauche ich bei so einer spannenden Grundidee nicht :)

    Tolle Rezension und sehr schöne Bilder!

    Liebe Grüße
    Charline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charline,

      ich fand Cover und Klappentext auch einfach super und wollte das Buch alleine deswegen unbedingt lesen. Auch die Grundidee finde ich immer noch unheimlich spannend.

      Mit unsympathischen Figuren komme ich meistens auch nicht klar. Bei vielen Büchern ist das für mich auch ein Grund zum Abbruch. Dass ich es hier nicht abgebrochen habe, schreibe ich aber Boyles schriftstellerischem Können zu.

      LG
      Julia

      Löschen
  16. Für mich sollten nach etlichen vorgestellten Büchern von Boyle beim Bücherstammtisch und im Lesekreis "Die Terranauten" mein erstes Buch des Autors werden. Das Thema finde ich nämlich sehr spannend. Dann war ich bei einer Lesung des Autors, die sehr unterhaltsam und witzig war. Anschließend hatte ich jedoch keine Lust mehr auf das Buch, da ich den Eindruck gewonnen hatte, dass es vorrangig darum gehen würde, wer wen wann ins Bett kriegen würde. Kann natürlich sein, dass Boyle das extra so betont hat, weil "sex sells", aber mich hat das eher abgestoßen. Inzwischen habe ich auch woanders gelesen, dass dieses Thema dann doch mehr Raum einnimmt als von mir erhofft. Danke für deine Besprechung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      Sex nimmt auf jeden Fall mehr Raum ein, als auch ich vorher dachte. Dass es nicht ganz ohne gehen wird war mir bewusst, ist ja auch irgendwie menschlich, aber es war mir zusammen mit dem Tratsch einfach etwas zu viel und zum Teil auch unnötig für die Geschichte.

      LG
      Julia

      Löschen
  17. Hallo Julia,

    das Buch steht auch noch auf meiner WuLi und nach deiner Rezi fühle ich mich nur noch mehr bestärkt. :)
    Es ist schön zu hören, dass du auch Köln kommst, denn ich komme ganz aus der Nähe und eine meiner Liebe ist auch unsere schöne Stadt am Rhein. ;)
    Ach ja, ich komme aus Hürth, falls dir das was sagt.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana,

      Hürth kenne ich natürlich :D Ich hab mal mehr oder weniger in Efferen gewohnt.
      Ich freue mich auch immer neue Blogs bzw. Blogger aus der näheren Umgebung zu entdecken :)

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen

Instagram: @Literameer